Die Einspeisung erneuerbarer Energien und deren Vergütung sind in Deutschland, speziell für die Photovoltaik, durch das Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) geregelt. Dieses bilden die rechtliche Grundlage für die in einer Eigenerzeugungsanlage erzeugten Energie. Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz können sich Anlagenbetreiber eine garantierte Einspeisevergütung über einen Zeitraum von 20 Jahren (+ das Jahr der Inbetriebnahme) hinweg sichern.

Daneben kann er den Strom auch direkt selbst nutzen, was sich angesichts steigender Strompreise immer mehr rechnet. Der Bundestag hat im Juli 2016 einige wesentliche Änderungen am EEG beschlossen, die zum 1. Januar 2017 in Kraft getreten sind.

Bei Großanlagen setzt sich der Erlös für Photovoltaik-Strom (seit 01.01.2016 >100 kWp) aus einer Marktprämie und einem direkt mit dem Abnehmer verhandelten Strommarktpreis zusammen. Für Kleinanlagen gelten die bisherigen Einspeisevergütungen fort.

Zum anderen regelt das neue EEG auch die Behandlung des Eigenstroms, also des Stroms, den man selbst erzeugt und selbst verbraucht. Hier wird neuerdings eine Abgabe in Höhe von 40 Prozent der EEG-Umlage von den Netzbetreibern auf selbstgenutzten Strom in Rechnung gestellt. Solarstromanlagen in der für Ein- und Zweifamilienhäuser üblichen Größe von bis zu 10 kWp sind hiervon freigestellt. Für sie ändert sich gegenüber dem alten EEG nichts.

Alle Eigenversorger mit Anlagen, die über eine Leistung größer als sieben Kilowattpeak verfügen, müssen diese künftig dem zuständigen Netzbetreiber melden. Dabei ist anzugeben, dass Solarstrom selbst genutzt wird, die Menge im Kalenderjahr, die Größe der Solarstromanlage und ob die Pflicht zur Zahlung der EEG-Umlage aufgrund von Eigenverbrauch besteht. Zudem besteht bei dieser Anlagengröße ab 2017 die Pflicht zur Installation eines intelligenten Messsystems.

Die EEG-Vergütungssätze in der unten angezeigten Tabelle sind abhängig von dem Zubau von Solarstromanlagen in den Vormonaten. Je nach installierter Leistung (angegeben in MWp) steigt oder sinkt der Vergütungssatz.

 

Die Tabelle "Vergütungssätze" sind aus der Veröffentlichung der Bundesnetzagentur entnommen.